ARCHITEKTUR PLANUNG | Wohn- / Gewerbeüberbauung Mitteldorf, Dottikon
PROJEKT 22/28 ÜBERSICHT

Die Überbauung Mitteldorf liegt mitten in Dottikon an einem Fluss, wo einst eine bekannte Strohgeflechtfabrik ihren Sitz hatte.

Auf einer zentralen Brache, dem ehemaligen Gelände der Strohgeflechtfabrik Ernst H. Fischer‘s Söhne, sollte die Siedlung einen dichten Dorfkern bilden und gleichzeitig allen Wohnungen einen Bezug zu Park und Fluss ermöglichen. Die Baukörper fächern sich entlang dem Südhang in drei Linien auf. An der Strasse stehen zwei Längsbauten mit kleineren Mietwohnungen für ältere und alleinstehende Personen. Davor sind vier Punkthäuser mit Mietwohnungen für Familien weit auseinander platziert und gewähren so den hinteren Bauten Durchblick. Die drei Baukörper weiter unten am Hang enthalten Eigentumswohnungen. An der Kreuzung steht ein Wohn- und Geschäftsgebäude als Auftakt zur Siedlung. Seine modulierte Fassade nimmt Bezug zu den unterschiedlich hohen Nachbarn. Der Bau formt gegenüber dem Gemeindehaus auf der anderen Strassenseite einen kleinen öffentlichen Platz mit Dorfbrunnen.
Die vertikalen Stoffmarkisen setzen lebendige Akzente und sind die ideale Fläche, um mit einem Muster, das traditionelle Strohgeflechtkreationen zitiert, auf den geschichtlichen Hintergrund des Ortes zu verweisen.

Ähnliche PROJEKTE