ARCHITEKTUR PLANUNG | Projektwettbewerb Neubau Hallenbad Frauenfeld
PROJEKT 7/28 ÜBERSICHT

Das Areal des Frei- und Hallenbades ist für Frauenfeld ein wichtiger und attraktiver Erholungsraum mitten im Zentrum.

Die Setzung des neuen Hallenbadkörpers wurde daher so gewählt, dass die landschaftlichen Qualitäten des Freibades erhalten bleiben. Die Zugangssituation wird geklärt und durch Abtragen eines Teils der bestehenden Zugangsrampe ein grosszügiger, zweigeteilter Vorplatz mit Aufenthaltsqualität und den geforderten Verkehrsfunktionen geschaffen. Das grosse Volumen wird in drei Abschnitte gegliedert, um den grossen Baukörper adäquat in der Landschaft und im Stadtbild einzupassen.
Der edle Industriecharakter und die klaren, eher dunklen Aussenfassaden mit wenigen aber grosszügigen Öffnungen verleihen der modernen Sport- und Freizeitanlage eine gewisse, dem öffentlichen Zweck entsprechende Eleganz, die sich mit Natur und Bad gut verträgt. Der innere Ausdruck kontrastiert mit einer ebenfalls klaren, fast simplen Einfachheit und Farbgebung in weiss.
Die Klarheit des architektonischen Ausdrucks kommt hauptsächlich durch konsequent und kompromisslos umgesetzte Wege und Betriebsabläufe für Besucher und Betreiber zustande. Eine lineare Bewegung führt die Badegäste vom Vorplatz durch die Eingangshalle und die als Schleusen konzipierten Garderoben und Duschen ins ebenerdig gelegene Hallenbad. Intuitiv erfasst selbst der unkundige Besucher die übersichtliche Wegführung der Anlage und findet sich zurecht. Für die Betreiber ermöglicht diese Klarheit, kombiniert mit Übersicht eine weitgehende Optimierung der Betriebsabläufe und einen wirtschaftlichen Betrieb.

Ähnliche PROJEKTE